Mitgliederversammlung 2022 vom 17. Juni 2022

Nachdem die Mitgliederversammlungen (MV) der letzten beiden Jahre pandemiebedingt auf schriftlichem Weg durchgeführt wurden, entschied sich der Vorstand, die Mitgliederversammlung in diesem Jahr wieder physisch stattfinden zu lassen. Erstmals fand sie in der Turnhalle Primarschule Dorf statt, und anstelle des traditionellen Nachtessens vor der Versammlung lud der Frauenverein zu einem Apéro Riche im Freien ein. 

Wer sich zum Apéro angemeldet hatte, kam dann in den Genuss eines besonderen Highlights: Zita «The Butler» Langenstein, die erste Frau, die an der renommierten Ivor Spencer School in London zur Butler-Ausbildung zugelassen wurde, servierte - nachdem sie die erste Flasche Schaumwein mit dem Säbel entkorkt hatte - den Apéro Riche und unterhielt sich in gepflegtem Smalltalk mit den Gästen.

Im Anschluss eröffnete Präsidentin Simone Tacheron um 20.00 Uhr den offiziellen Teil und begrüsste die rund 50 anwesenden Mitglieder. Gemeinderätin Beatrice Mahrer überbrachte die Grüsse und den Dank des Gemeinderates für all die Unterstützung und den wertvollen Einsatz, die der Frauenverein in Freiwilligenarbeit für die Gemeinde und die Allgemeinheit leistet.

Einstimmig und ohne Gegenstimme genehmigt wurden der an alle Mitglieder und Gönner verschickte schriftliche Jahresbericht, das Protokoll der MV 2021, die Jahresrechnung 2021 mit einem Gewinn von rund Fr. 100.-- bei einem Vermögen von Fr. 105’009.-- sowie das Budget 2022 mit einem Verlust von Fr. 10’381.--. Vorstand, Präsidentin und Revisorinnen wurden einstimmig wiedergewählt. Die Zahl der Mitglieder sank leicht auf 733. Die Präsidentin Informierte über den Stand der Vorbereitungen für die Jubiläumsfeier 2024 und hiess zum Abschluss die anwesenden Neumitglieder mit einem kleinen Präsent herzlich willkommen.

Nach dem offiziellen Teil berichtete Zita Langenstein über ihren Werdegang, ihre Erfahrungen als erste Frau an der Butler-Schule und ihre Tätigkeit als Butleresse u.a. auch im Buckingham-Palast. «Schon mit 6 Jahren wollte ich Butler werden und einmal im Buckingham-Palast arbeiten», begann Zita Langenstein ihren Vortrag. 25 Jahre lang hatte sie sich unverdrossen immer wieder erfolglos an der renommiertesten Butler-Schule in London beworben, bis die Ivor Spencer School Frauen akzeptierte und sie im Jahr 2000 schliesslich zugelassen wurde. Ihre Abschlussarbeit «Afternoon Tea Swiss Style» gewann den ersten Preis, wurde der Queen serviert und diese war höchst «amused». Statt bleichen Toast servierte sie Walliser Roggenbrot, die Rinde natürlich weggeschnitten, mit allerlei Köstlichkeiten aus der Schweiz: Bündnerfleisch, Kräuterfrischkäse, Greyerzer Doppelrahm zu den Scones, Kräutertee und Grüntee aus dem Tessin und Schweizer Schaumwein. Seither verlangt die Queen jedes Jahr einmal ihren «Afternoon Tea Swiss Style» und begrüsst sie stets mit Namen.




--> zurück zur Seite 'Über uns'